1. Herren - Heimsieg gegen Uelsen

Am gestrigen Sonntag war die Mannschaft von Olympia Uelsen zu Gast im Grenzländer Sportpark. Vor der Partie lag mächtig Druck auf beide Mannschaften, denn es stand einiges auf dem Spiel. Würden die Gäste, die bereits am Freitag ihr Nachholspiel bei Vorwärts Nordhorn II verloren hatten, die drei Punkte holen, würden sie an den Gastgebern aus Laar vorbeiziehen und in die obere Tabellenhälfte springen. Der SVG würde hingegen in die untere Tabellenhälfte rutschen und bei nur noch vier ausstehenden Spielen den Anschluss an die oberen Plätze verlieren. Im Falle eines Heimsiegs würde man jedoch den Abstand zu Uelsen auf vier Punkte vergrößern und in der Tabelle einige Plätze klettern.





Das Spiel hätte aus Sicht der Laarer nicht besser beginnen können. Das Spiel war gerade erst von Schiedsrichter Faruk Karakus angepfiffen, da lag der Ball auch schon im Tor der Gäste. Michael Lambers sah im Sechzehner den komplett freistehenden Jan Krans und spielte ihm den Ball zu. Dieser war sichtlich verwundert über den vielen Platz und zog den Ball aus 14 Metern trocken aufs lange Eck. Der Keeper der Gäste hätte keine Chance und musste den Ball passieren lassen. Somit ging der Plan, den der SVG hatte, voll auf. Man wollte die Uelsener, nachdem sie Freitag schon ein kräftezehrendes Spiel hatten, sofort hinten beschäftigen. Im Laufe der ersten Halbzeit hatte der SVG noch ein paar Chancen, die nicht sonderlich viel einbrachten. Auch die Mannschaft von Frank Mers hatte ein, zwei Chancen zu verzeichnen. Die gefährlichste Situation, die die Grenzländer überstehen mussten, war ein Kopfball, der die Latte touchierte und dann ins Toraus ging. Generell war man aber gut im Spiel und verteidigte in einem kampfbetonten Spiel geschlossen als Mannschaft. So nahm man die nicht ganz unverdiente Führung mit in die Kabine.







Kurz nach Anpfiff des zweiten Abschnitts hätte der SVG die Führung ausbauen können. Man vergab ein paar Möglichkeiten, oder spielte sie nicht konsequent zu Ende. So blieb das Spiel auf Messers Schneide und der gute Schiedsrichter musste aufgrund der hart aber nicht unfair geführten Zweikämpfe viele Freistöße pfeifen, die immer wieder für Gefahr sorgten. Je länger das Spiel dauerte desto mehr verlagerte sich das Spielgeschehen in die Grenzländer Hälfte, da die Uelsener das Spiel nicht verloren geben wollten.



Deshalb musste Keeper Florian Zweers das ein oder andere Mal in brenzlichen Situationen eingreifen. So auch in der 79. Minute. Ein Steckpass wurde durch die Laarer Abwehrkette durchgespielt und ein Stürmer der Gäste stand plötzlich frei vor Florian Zweers. Dieser machte das Tor für den Stürmer klein und konnte den Ball überragend parieren. Der Jubel war groß, als der Ball aus der Gefahrenzone geschlagen wurde. Doch bei dieser Parade verletzte sich Florian Zweers am Oberschenkel. Er musste Minutenlang behandelt werden. Es sah alles nach einem Torwartwechsel aus. Das Problem war jedoch, dass zwar mit Bastian Scholte-Eekhoff ein zweiter Torwart auf der Bank saß, dieser jedoch nicht wirklich bzw. nur zur Hälfte einsatzfähig war. Er hatte sich auf der Hochzeit von Jan Krans Anfang des Monats an die Laarer-Tanzmoves gewagt und sich prompt die Schulter ausgekugelt. Auch Holger Schütten hatte sich vor ein paar Wochen verletzt und so kam es, dass auf der Tribüne schon Lose verteilt wurden, wer denn jetzt wohl ins Tor muss. Zur Freude aller legte sich die Aufregung schnell wieder, als alle sahen, dass Florian sich langsam wieder aufrappelte und die ersten Meter ging. Schnell war allen klar: Flo spielt weiter. Das Spiel wurde fortgesetzt und zum Glück flogen nicht mehr viele Bälle auf das Laarer Tor. So kam es, dass der SVG in der 90. Minute die Entscheidung erzielte. Ein Eckball von der rechten Seite wurde von Patrick Treziak scharf auf den zweiten Pfosten geschlagen. Hier stand Janik Wolbert goldrichtig, nachdem er sich von seinem Gegenspieler entfernen konnte. Janik stieg ,,hoch“ und köpfte den Ball in das Tor (siehe Video).



Der Jubel war groß, denn jetzt war klar: Uelsen war geschlagen und die drei Punkte bleiben in Laar. Nach sechs Minuten Nachspielzeit war dann Feierabend.


Der SVG gewinnt nicht unverdient gegen den Tabellennachbarn aus Uelsen, die trotz des Spiels am Freitag nicht müde wurden und immer wieder auf den Ausgleich gedrückt haben. Somit belegt der SVG nun Tabellenplatz fünf. Jedoch ist nach unten aber auch nach oben noch alles möglich. Am kommenden Freitag ist der SVG zu Gast bei Sparta Nordhorn und bestreitet dort das Achtelfinale im Krombacher-Kreispokal. Anstoß ist um 20.00 Uhr an der Querstraße 5 in Nordhorn.


FORZA SVG


Bericht von Hanjo Platje

219 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen