top of page

Letztes Heimspiel der 1. Herren

Am Sonntagnachmittag fand im Sportpark Laarwald das letzte Heimspiel der ersten Mannschaft statt. Zu Gast war die Reserve vom SV Bad Bentheim. Im Hinspiel konnte man in einem Spiel, das aufgrund eines plötzlich eintretenden Nebels kurz vor dem Abbruch stand, deutlich mit 4:0 gewinnen. Ziel der Mannschaft war es, drei Punkte zu holen, um somit den 9. Platz fix zu machen und Tim Schütten, Jan Krans sowie den Trainern Detlef Schmees und Jens Wolbert ein schönes letztes Heimspiel im geliebten eigenem Wohnzimmer zu bescheren. Für die Gäste aus der Burgstadt war es das letzte Spiel der Saison, da sie am letzten Spieltag ,,spielfrei“ haben. Somit ging es für sie darum einen gelungenen Saisonabschluss mit drei Punkten zu feiern.




Das Spiel begann mit etwas Verzögerung, da der Vorstand des SVG´s noch einige rührende Worte zum Abschied von Jens Wolbert und Detlef Schmees fand. Auch Detlef hatte einige dankende Worte zu sagen. Als dann das Spiel begann, hatten die Gäste aus der Obergrafschaft zuerst mehr vom Spiel. Durch clevere Pässe hinter die erste Kette, konnten sie ein paar Räume nutzen, um so zu den ersten Abschlüssen zu kommen, die allerdings ohne Gefahr blieben. Anders sah es aus, als nach einem Befreiungsschlag in der 25 Minute der blitzschnelle Kane van Herpe den letzten Mann der Gäste durch sein Anlaufen so nervös machte, dass er den Ball einfach für den flinken Linksaußen der Grenzländer durchließ. Dieser lief dem Ball hinterher und spitzelte ihn aus etwa 16 Metern gekonnt an den Keeper der Gäste vorbei. Der Ball schlug im rechten Eck ein. Vielleicht wäre ein Besuch für Karim Adeyemi am Sonntag im Sportpark Laarwald lohnenswert gewesen, denn dort hätte er sich in der Szene abschauen können, wie man es am besten macht, wenn man ohne Gegenwehr alleine auf den gegnerischen Keeper zuläuft. Der SVG kam in Folge des Führungstreffers besser ins Spiel, da auch ein paar kleine Anpassungen im Defensivspiel der Grenzländer vorgenommen wurden. Man stand nun kompakter und besser. Kurz darauf fiel auch schon das 2:0. Patrick Treziak legte sich aus 25 Metern den Ball für einen Freistoß zurecht. Er schaltete den ,,Schalkemodus“ in seine Fuß aus und flankte den Ball butterweich auf den zweiten Pfosten. Der Ball wurde immer länger und landete perfekt im Kreuzeck des Bentheimer Tores. Kaum schaut der Junge bedingt durch die Sommerpause keine Spiele seiner Schalker Jungs, kann er wieder ansehnlichen Fußball spielen und sogar Tore erzielen. Wo wir gerade bei dem Thema sind, gratulieren wir ihm an dieser Stelle natürlich zum Klassenerhalt seiner Blau Weißen in Liga 2. Nun aber zurück zum Spiel, auch wenn hier bis zur Halbzeit nicht mehr viel passierte. Hinten ließen sie Grenzländer kaum noch etwas zu und nach vorne setzte man kleine Nadelstiche, auch wenn der letzte Pass oft etwas zu ungenau war.

In der Halbzeitpause bedankte der Verein sich bei den Fußballern des SV Veldhausen 3. Diese hatten einen Betrag von überragenden 600€ an den SVG gespendet, die für die Sanierung des abgebrannten Clubhaus eingesetzt werden.  

Nach der Halbzeit drängte Bentheim auf den Anschlusstreffer. Sie hatten mehr Ballbesitz konnten daraus aber keine nennenswerten Chancen kreieren. Der SVG lauerte auf Fehler im Aufbauspiel der Gäste, um so durch einen Konter den Deckel auf das Spiel zu machen. Jedoch fiel in der 58. Minute mit der ersten richtigen Chance der Anschlusstreffer. Durch einen Stellungsfehler brachen die Gäste über außen durch und legten den Ball in den Rückraum auf den Elfmeterpunkt. Dort wurde der Ball noch einmal quer gelegt und schon zappelte die Kugel im Netz der Gastgeber. In Folge dessen versuchte Bentheim auszugleichen. Der SVG stand aber kompakter und war kämpferisch stärker, als in den letzten Spielen. Durch diesen Kampf konnte man viele Bälle gewinnen und so über die schnellen Stürmer und auch über den eingewechselten Sven van den Bosch ein paar Konter setzen. Allein Kane lief den Verteidigern der Burgstädter gefühlte 10 Male davon. Brachte den Ball leider nicht im Tor unter. Auch Tim Schütten ließ sich die Gelegenheit einen Volley aus dreißig Metern direkt abzuschließen nicht nehmen. Er nahm in seinem letzten Heimspiel noch einmal seine ganze verbliebende Kraft zusammen und zimmerte die Murmel auf das Tordach. Fast hätte er ein letztes Traumtor erzielt, so wie vor einigen Jahren in Lohne. Diesmal hätte er dann sogar das richtige Tor getroffen. Kurz darauf wurden er und Jans Krans  dann ausgewechselt.  Auch Jan bestritt an diesem Tag sein letztes Heimspiel für die Erste des SVG. Unter Standing Ovations verließen die beiden nacheinander das Spielfeld. Auf dem Platz passierte außer ein paar Nickligkeiten nicht mehr sonderlich viel und so pfiff der Schiedsrichter die Partie nach einer sechs minütigen Nachspielzeit ab. Somit konnte das letzte Heimspiel der Saison nicht unverdient mit 2:1 gewonnen werden.  

Der SVG schließt die Saison am kommenden Freitag mit dem Auswärtsspiel in Schüttorf ab. Mit drei Punkten könnte man noch einen Platz gut machen und an SUSA vorbeiziehen. Hierzu müsste man allerdings auf Schützenhilfe von den Nachbarn aus Emlichheim hoffen, deren Reise es kommenden Freitag ebenfalls in die Obergrafschaft verschlägt. Wer uns in Schüttorf unterstützen will, sollte am Freitag den 7.6.24 um 19.00 Uhr vor Ort sein.


weitere Fotos vom Spiel



Text von Hanjo Platje

275 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page