Vereinschronik: 1999

11. Februar

SVG-B-Jugend Mannschaft der Woche

In der größten in Deutschland erscheinenden Sportzeitung, dem „Kicker“, gibt es seit einigen Monaten die Rubrik „Mannschaft der Woche“.

In der Ausgabe vom 11. Februar wird die B-Jugend des SV Grenzland in Wort und Bild vorgestellt. In der Bildunterschrift heißt es: Mannschaft der Woche ist die B-Jugend des SV Grenzland Laarwald (Kreis Grafschaft Bentheim).

Die Jungs von Trainer Herman Imming wurden in der Saison 1997/98 Meister der Kreisklasse mit 60 Punkten und 286:27 Toren. Zur Mannschaft gehören Hermann Albers, Björn Brill, Jan ten Broek, Heiko Ekenhorst, Gerold Hans, Sebastian Hemme, Henry Jakobs, Hans-Gerd Lambers, Christoph Reiners, Martin Schymon, Ingo Slaar, Heiner Veltink sowie die Trainer und Betreuer Herman Imming, Ingo Derks und Henk Olthof.


Juni

Größter Erfolg in der Vereinsgeschichte

Mit dem Meistertitel in der Kreisliga erreicht die erste Mannschaft des SV Grenzland den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Nach einer überlegen gestalteten Saison sieht die Bilanz am Ende so aus: 20 Siege, acht Unentschieden, 86:21 Tore. Die Mannschaft um Spielertrainer Bert de Vries – Schlagzeile in den Grafschafter Nachrichten: „Fußball-Opa“ formt Spitzenteam – steigt damit zusammen mit dem Tabellenzweiten VfL Weiße Elf Nordhorn in die Bezirksklasse auf.

Allein acht Teams aus der Grafschaft Bentheim garantieren eine interessante Spielzeit um die Jahrtausendwende.


Juli

Clubhaus fertiggestellt

In den Grafschafter Nachrichten erscheint in der Ausgabe vom 23. Juli unter der Überschrift „Clubhaus des SV Grenzland Aushängeschild für den Grafschafter Fußball“ folgender Artikel (in Ausschnitten):

Als einen Meilenstein in der Geschichte des Sportvereins Grenzland Laarwald bezeichnet der erste Vorsitzende Heinrich Lichtenborg die Fertigstellung des neuen Clubhauses. Der Verein freue sich über die zusätzlichen Umkleidemöglichkeiten sowie auf den Jugendraum, sagte Lichtenborg bei der Eröffnung des Clubhauses am vergangenen Wochenende.

Nachdem die ersten Baupläne 1994 wegen zu hoher Kosten gescheitert waren, wurde das Vorhaben abgespeckt. Mit erheblichen Eigenleistungen (über 5000 Stunden) gelang es den Mitgliedern, dass die Kosten im Rahmen der veranschlagten 400.000 Mark blieben. Es sei für alle „eine tolle Erfahrung gewesen, einen Baukörper in dieser Dimension auf die Beine zu stellen“, berichtete Lichtenborg.

Zuschüsse in Höhe von 75.000 und 67.000 Mark bekam der Verein von der Gemeinde Laar und vom Landkreis. Die Gemeinde Laar gewährte zudem ein zinsloses Darlehen in Höhe von 100.000 Mark und übernahm die Bürgschaft für ein weiteres Darlehen.

Bürgermeister Hindrik-Jan Trüün erinnerte daran, dass die Gemeinde schon viel für den SV Grenzland getan habe. Auch jetzt sei es selbstverständlich gewesen, den Verein beim Bau des Clubhauses zu unterstützen.

Steffan Glüpker vom Jugend- und Sportamt des Landkreises hob das hohe ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder beim Bau des Clubhauses hervor. Auch in der Zukunft sei es wichtig, sich auf ehrenamtliche Kräfte verlassen zu können.

Roelof Maatmann, stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes, lobte den SV Grenzland als einen der lebendigsten der 103 Vereine in der Grafschaft. Der SV Grenzland habe sich durch Beharrlichkeit Vertrauen und Ansehen erworben. Das größte Kapital in dem Verein seien die lompetenten Mitarbeiter, die in relativ kurzer Zeit gepflegte Sportanlagen geschaffen hätten.

Bernd Gerdes vom NFV-Kreis Grafschaft Bentheim gratulierte dem SV Grenzland zu seinem neuen Schmuckstück, das für die Grenzländer der Anlaufpunkt schlechthin sein werde. Darüber hinaus sei das Clubhaus auch ein Aushängeschild für den Grafschafter Fußballsport.

Am Sonntag nach der offiziellen Eröffnung lädt der Verein zu einem „Tag der offenen Tür“ und Familientag ein. Viele Laarer und auswärtige Gäste nutzen die Gelegenheit und schauen sich die neu geschaffenen Räumlichkeiten an und lassen sich durch ein großes Rahmenprogramm hervorragend unterhalten (Foto: Sponsorlauf).

Strahlende Gesichter allenthalben – (von links) Wilhelm Langius, 2. Vorsitzender SVG, Bürgermeister Hindrik-Jan Trüün, Steffan Glüpker vom Landkreis und Heinrich Lichtenborg, 1. Vorsitzender SVG.


1. Oktober

Starker Auftakt

Nach Fertigstellung des Clubheims eröffnen sich für den SV Grenzland viele neue Möglichkeiten in der Vereinsarbeit. So findet am 1. Oktober zum Auftakt der geplanten offenen Jugendarbeit ein Jugendtreff statt, zu dem die Verantwortlichen alle Kinder und Jugendlichen im Alter von sechs bis 14 Jahren einladen. 90 Kinder erleben einen bunten Nachmittag mit einem vielfältigen Angebot. Vereinsjugendleiter Steven Lambers ruft die Jugendlichen auf, einen originellen Namen für den Jugendtreff vorzuschlagen. Die Verantwortlichen entscheiden sich schließlich für „SVG for Kids“, eingereicht von Julia Arends.


Traum – Wunsch – Hoffnung – Ziel ...

In der Septemberausgabe der Vereinsnachrichten fragen die Jugend-Journal-Mitarbeiterinnen Mareen Büter und Anne Scholten mehrere Vereinsmitglieder nach ihren Träumen, Wünschen, Hoffnungen und Zielen zum Thema Jahrtausendwende. Holger Prenger meint: Mein Wunsch für das Jahr 2000 ist, eine Frau und drei Kinder (davon zwei Fußballer und ein Mädchen) zu bekommen!


Sportliche Erfolge:

Fußball

I. Mannschaft - Meister in der Kreisliga

A-Jugend - Kreismeister als SG Grenzland/Emlichheim


Basketball

I. Herren - Meister der Kreisklasse-Nord


Die A-Jugend der SG Grenzland/Emlichheim in der Saison 1998/99, die mit dem Gewinn des Kreismeistertitels endet. Obere Reihe von links: Trainer Herman Imming, Betreuer Ingo Derks, Betreuer Karl-Heinz Krause, Gerold Hans, Stefan Heetjans, Björn Brill, Hans-Gerd Lambers, Christian Ahuis, Gerwin Lambers, Maik Smit, Trainer Jürgen Egbers; untere Reihe: Helmut Jakobs, Jan ten Broek, Mathias Schonhoff, Henry Jakobs, Heiner Veltink, Jörg Wiggerink, Thorsten Ewert und Jens Hesselink. Es fehlen Heiko Ekenhorst und Jeroem Wermeskerken.

270 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2020 SV Grenzland Laarwald e.V.

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter